DIY Wichtelweihnachten - Ein Geschenk für Großeltern zum Selbstmachen

Was schenkt man Großeltern und Familie, die schon alles haben? Erneut einen Gutschein für ein Buch oder ein neues Badesalz? 

Wir sind dieses Jahr auf eine wunderbare Idee gekommen. Gemeinsam als Familie haben wir uns eine Geschichte ausgedacht: rund um Weihnachtswichtel, einen Wichtelpunsch und eine goldene Zaubernuss. Brainstorming und Geschichtenspinnerei, alle zusammen, Groß und Klein. Jona war so stolz, dass seine Ideen in unser Geschichtenbuch notiert wurden und Clara hat als Schulkind die ersten Erfahrungen zum "professionellen" Schreiben von Geschichten gemacht. 

Unsere Geschichte haben wir dann mit Bildern ins Leben gerufen. Vorher haben wir  Filzhüte für die kleinen Wichtel gefilzt, einen goldenen Wichtelpunschkessel gebastelt und unsere geheime goldene Zaubernuss gefüllt. 

 

Bilder und Text müssen jetzt nur noch zu einem Fotobuch gedruckt werden und zack ist der erste Teil unseres Geschenks fertig. Die Kinder hatten so viel Spaß in die Rolle der Weihnachtswichtel zu schlüpfen und sind stolz auf ihre eigene Geschichte, in der sie direkt die Hauptrollen spielen dürfen. 

 

Passend zu unserer Weihnachtswichtel-Geschichte bekommen die Großeltern zu dem Buch noch ein Punsch-Set, mit allem was zu einem weihnachtlichen Wichtel-Punsch gehört. In kleine Tüten werden Mandeln und Zimtstangen gefüllt und zum Schluss darf natürlich die geheime goldene Zaubernuss nicht fehlen. Die letzten Seiten des Buches sind mit zwei leckeren Punschrezepten (mit und ohne Alkohol) gefüllt. So können die Beschenkten direkt loslegen und es sich mit Buch und Punsch gemütlich machen. Ein Geschenk, das sich ganz wunderbar zum Entspannen, Verzaubern und Füße hochlegen eignet.

 

Unsere Geschichte:

Der Geheime Weihnachtswichtel-Punsch

“Felix, reichst du mir bitte den Honig! Und vergiss nicht neues Feuerholz reinzuholen”

 

Es ist kalt geworden im Wichtelwald und nur noch vereinzelt hängen bunte Blätter an den Bäumen. Morgens ist der Boden mit einer Schicht Frost bedeckt und glitzert wie ein Meer aus tausend Diamanten. Tief im Wald, unter den dicken Wurzeln der großen und alten Eichen, sind die fleißigen kleinen Weihnachtswichtel am Werk. Sie bauen und hämmern, kleben und verpacken, damit der Weihnachtsmann an Weihnachten auch all die schönen Geschenke zu den Kindern bringen kann und die Kinderaugen vor Freude funkeln. Das ganze Jahr über arbeiten die kleinen Weihnachtswichtel, denn es sind abertausend Geschenke, die der Weihnachtsmann austragen muss. Im Dezember wird das Hämmern und Sägen noch ein bisschen lauter und schneller, denn es bleibt nicht mehr viel Zeit. Weihnachten naht.

Was die meisten Menschen nicht wissen: Nur mit dem geheimen Weihnachtswichtel-Punsch schaffen sie es Tag und Nacht zu arbeiten, um alle Geschenke fertig zu stellen.

In der gemütlichen Weihnachtswichtel-Küche wird der geheime Punsch gezaubert. Ava, Felix und Elli rühren immer wieder neue Zutaten in ihren goldenen Wichtelkessel und füllen den Punsch in Flaschen. Auf dem Eichhörnchen trägt die kleine Elli den Punsch zu den fleißigen Wichteln, damit sie stark und munter bleiben.

 

Wenn du nur riechen könntest, wie schön es duftet! Nach Orangen und Zimt, Mandeln und Apfel. Da kann einem nur ganz wohlig warm im Bauch werden.

 

Die drei Wichtel sind ganz vertieft in ihre Arbeit. Ava holt die Dose mit der Geheimzutat Wurldimurl und möchte gerade eine Prise des kostbaren Gewürzes in den Kessel rieseln, doch, oh Schreck - die Dose ist leer.

“Oh nein, wie kann das sein?”, “Was sollen wir nur tun?” – ohne den Punsch gibt es keine Geschenke, ohne Geschenke, keine glücklichen Kinder. Die Weihnachtswichtel sind verzweifelt. Wurlimurl ist ein besonderes Gewürz, das nur im Februar ganz hinten auf der Feen-Lichtung, neben dem Kleeherz, unter dem windschiefen Ahorn geerntet werden kann.

Bevor sie anfangen zu streiten, wie es überhaupt sein kann, dass die Dose jetzt schon leer ist, kommt die kleine Hausmaus dazu. Sie flüstert Felix ins Ohr, dass es nur eine Lösung geben kann. Sie müssen die goldene Zaubernuss suchen. Nur mit ihr, können sie den Punsch kochen und alle Geschenke bis Weihnachten fertig stellen.

 

Gesagt, getan. Die kleinen Weihnachtswichtel machen sich auf den Weg. Es ist eine beschwerliche Reise. Voller Gefahren und Anstrengungen. Sie klettern auf die höchsten Baumwipfel, überqueren den dunklen Rumpel-See. Tag und Nacht sind die kleinen Wichtelbeinchen unermüdlich auf der Suche nach der goldenen Zaubernuss. Manchmal werden die kleinen Wichtel traurig und zweifeln. “Was ist, wenn wir die Nuss nicht finden?” “Wie weit müssen wir denn noch laufen?”

Die Tränen laufen über die roten Bäckchen der Weihnachtswichtel. Sie halten sich an der Hand und schluchzen. Wie trostlos wird Weihnachten, wenn manche Kinder leer ausgehen? Werden sie noch an den Weihnachtsmann glauben, wenn er dieses Jahr kein Geschenk bringt? Dicke Tränen tropfen auf den eisigen Boden. Doch da, schaut her kleine Wichtel, die Tropfen fangen an zu leuchten. Seht genau hin! “Felix, schau nur, hier sind kleine Leuchtkugeln!” Die kleinen leuchtenden Tränen fangen an zu tänzeln. Erst langsam, dann immer schneller, im Kreis, dann in einer Linie und dann tänzeln sie weiter in den Wald hinein.

“Komm schnell, Ava! Vielleicht zeigen sie uns den Weg?”

Hand in Hand stolpern die kleinen Weihnachtswichtel den funkelnden Tropfen hinterher. Vergessen sind ihre müden Beine und die Traurigkeit.

Und da, hinter der knochigen Buche, da glänzt doch etwas. Kann es sein? Ist es etwa die goldene Zaubernuss? Die beiden Wichtel reiben ihre Augen und tatsächlich, sie haben es geschafft. Sie haben die goldene Zaubernuss gefunden. All ihre Anstrengungen waren nicht umsonst. Glücklich eilen die beiden zurück in ihr Wichtelhaus unter der Wurzel. In der Zwischenzeit hat es geschneit und die kleine Elli sitzt traurig am Feuer. Sie hat heute Morgen die letzte Flasche mit Wichtelpunsch ausgetragen und fragt sich, ob Ava und Felix jemals wieder kommen werden. Was soll das nur für ein Weihnachten werden? Ohne Geschenke, ohne Wichtelpunsch und ohne die beiden Weihnachtswichtel. Gerade als sie anfangen möchte, das Feuer für den goldenen Wichtelkessel zu löschen, gibt es einen ordentlichen Knall und ein kalter Windstoß fegt in das warme Wichtelheim. Zwei eingeschneite kleine Wichtel, in der Hand die leuchtende Zaubernuss, stehen in der Tür.

“Juchu, ihr habt es geschafft!” Die Wichtel vergeuden keine Zeit und im Nullkommanichts dampft der Wichtelkessel mit dem geheimen Weihnachtswichtelpunsch über dem Feuer.

Weihnachten ist gerettet und vor lauter Freude tanzen die drei Weihnachtswichtel gemeinsam um das Feuer. 

Hast du jetzt nicht auch Lust auf eine warme Tasse leckeren Punsch? Und hast du dir die goldene Zaubernuss genau angeschaut? Was die kleinen Weihnachtswichtel wohl in ihr finden, wenn sie die Nuss öffnen? 

Momentan beende ich noch unser Fotobuch online und bin so gespannt wie es dann fertig ausschaut. Hier ein kleiner Einblick in das Herumschieben von Text und Bild:

Ich hoffe, dass die Großeltern sich über ihr Geschenk freuen und werde auch ein Buch für unsere Kinder drucken lassen. Zum gemeinsamen Lesen mit Punsch in der Weihnachtszeit. Die fertigen Pakete mit Buch und Punsch-Zutaten und was genau in der goldenen Zaubernuss zu finden ist, zeige ich euch, sobald das Buch da ist. 

 

Macht es euch fein!

 

Instagram